DE | EN | IT
details
Inhaltsbereich anzeigen

details

Inhaltsbereich
ausblenden

Nachbericht 3. Nordic Combined Triple 2016: Eric Frenzel ist Mr. Seefeld Triple

Foto: Roman-Alexander Fochler

Vom 29. bis 31.01.2016 war es wieder einmal so weit. Die Weltelite der Nordischen Kombinierer kam zum Saisonhighlight nach Seefeld. Vor rund 20.000 Fans starteten beim Auftaktbewerb alle gemeldeten Athleten.

An Tag 1 war ein Springen angesagt, gefolgt von einem 5 km Langlaufbewerb. Nach dem ersten Tag waren nur die besten 50 Wintersportler für den Bewerb am zweiten Tag startberechtigt. Am Tag 2 gab es wiederrum einen Sprung, gefolgt von einem 10 km Langlauf-Wettbewerb. Am Finaltag 3 durften nur die Top 30 Athleten mit den kummulierten Zeitrückständen aus den zwei vorangegangenen Tagen in einen 15km Langlauf-Bewerb starten.

Tag 1, 29.01.2016

Nach einem Sprung auf 107,5 m noch auf Rang 2 gelegen, schloss Eric Frenzel schon nach wenigen Kilometern auf den Japaner Akito Watabe auf und freute sich bei bestem Seefelder Wetter über den Einzel-Weltcupsieg. Mit 6,2 Sekunden (1,5 Punkten) Vorsprung auf den Japaner und  43,6 Sekunden auf den Drittplatzierten Fabien Rießle der Deutsche Bester Österreicher nach Tag 1 war Philipp Orter auf Rang 6, vor Lukas Klapfer auf Rang 9 und David Pommer auf Rang 15.

Tag 2, 30.01.2016

Nach dem Springen und einem Lauf über die 10 km Distanz krönte der Deutsche Eric Frenzel seine Leistung mit seinem Seefeld Sieg Nummer 11 und übernahm auch die Führung im Gesamtweltcup.

In der Loipe erlief er sich nach einem starken Antrieb in der letzten Runde einen Vorsprung von 24,9 Sekunden auf den Zweitplatzierten Japaner Watabe. Dritter wurde abermals der Deutsche Rießle womit das Podest von Tag 1 jenem des zweiten Tages gleichte.

Die Österreicher verpassten nach einem guten Ergebnis im Springen den Anschluss auf der Loipe. Großes Pech hatte David Pommer, der seinen Transponder verlor und disqualifiziert wurde. Nach Tag 2 fehlten Lukas Klapfer nur 6 Sekunden auf den dritten Platz am Podest.

Tag 3, 31.01.2016

Während Eric Frenzel am Vortag noch als „König von Seefeld“ gefeiert wurde, schockte er die deutschen Fans mit einem Sturz unter heftigem Schneefall im Springen. Dadurch konnte Akito Watabe mit einem Vorsprung von 56 Sekunden in den 15 km langen Wettkampf auf der Loipe starten. Doch auch der Japaner blieb vom Pech nicht verschont und wurde auf den letzten Metern von Frenzel eingeholt, der eine wahnsinnig starke Langlauf-Leistung zeigte und für einen spannenden Finaltag sorgte. Bester Österreicher wurde Bernhard Gruber mit einem 10. Platz.

Abgeleitet vom berühmten Zitat des englischen Fußballers Gary Lineker resümieren wir: „Der Seefelder Nordic Combined Triple dauert immer 3 Tage und am Ende gewinnt der Deutsche Eric Frenzel.“

Wir gratulieren dem Sieger und freuen uns schon auf den 4. Nordic Combined Triple in Seefeld, welcher vom 26. bis 29.01.2017 stattfinden wird.

Online Buchen